– Bundestrojaner / Interpoltrojaner / Polizeivirus: Warnung vor einer neuen Variante von digitaler Erpressung

Erneut ist eine Schadsoftware (sog. Ransomware) im Umlauf, die Computer sperrt. Eine Nutzung des Rechners ist nicht mehr möglich! Auch dieses Mal wird ein sogenanntes Popup-Fenster eingeblendet.

 

bundestrojaner_polizeivirus_interpoltrojaner

 

Als angebliche Bundespolizei-Seite getarnt wird behauptet, dass Rechtsverletzungen passierten durch kinderpornografische Inhalte auf Ihrem PC.

Wie bei Ransomware üblich, wird der Nutzer schliesslich zur Zahlung eines Geldbetrages, in diesem Fall 150 Franken, über die digitalen Zahlungsdienstleister aufgefordert, um einen Freigabecode zur angeblichen Entsperrung des Rechners zu erhalten.

Sollten Sie diese Meldung erhalten, zahlen Sie den geforderten Betrag auf keinen Fall! Ihr Rechner ist bereits mit einer Schadsoftware infiziert, die wesentliche Teile des Betriebssystems verändert hat, um das Popup-Fenster zu generieren. Ein regulärer Zugriff auf Ihr Betriebssystem ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach Begleichung der geforderten Zahlung nicht möglich.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern und zu Zahlungen drängen. Es handelt sich hierbei um eine Form der digitalen Erpressung. Sie sind Opfer einer Straftat geworden.

Die einzige sichere Möglichkeit, diesen Trojaner zu entfernen, ist ein Neuaufsetzen des PCs. Auch wenn nämlich der Schädling „angeblich“ entfernt werden kann, so sind immer noch andere Trojaner drauf, die den ursprünglichen Trojaner oder andere Schädlinge später wieder nachladen.