– IKEA-Möbel mit integrierter Ladestation

Das Nachttischli soll bald auch ein Ladegerät sein. Der schwedische Möbelhersteller IKEA will drahtlose Ladestationen in seine Möbel einbauen.

Anlässlich der Mobilfunk Messe «Mobile World Congress» in Barcelona gab der schwedische Möbelhersteller IKEA bekannt, dass er gewisse Möbel mit drahtlosen Ladestationen ausrüsten wolle. Diese sollenMobiltelefone und Tablets kabellos mit Strom zu versorgen. Die entsprechenden Möbelstücke werden voraussichtlich ab April mit der entsprechenden Technik versehen.

 

Aufladen durch physischen Kontakt

Mittels der eingebauten Ladestationen sei es möglich, Akkus von Handys oder Tablets durch das Deponieren auf dem Möbelstück aufzuladen, teilt IKEA mit. Die Firma setzt dabei auf den Ladestandard «Qi», der aktuell von über 80 Smartphonemodellen unterstützt. Dieser überträgt Energie mittels elektromagnetischer Induktion.

 

Vor- und Nachteile

Der Ladestandard «Qi» bringt einige Vor- und Nachteile mit sich. Zum einen ermöglicht er das Kabellose Aufladen von mobilen Geräten. Für ältere Modelle, die den «Qi»-Standard nicht unterstützen, sind adapter erhältlich. Damit ist die Ladetechnik auch herstellerunabhängig. Jedoch ist der Wirkungsgrad der induktiven Energieübertragung weniger effizient als jener über Kabel. Somit dauert es länger, bis ein Akku fertig geladen ist.

Quelle: PCTipp